PD Daily 

Mit dem Segelschiff zum Klimagipfel in Chile – eine Schnapsidee?

36 junge Europäer machen gerade genau das. Wir haben mit Frederike Freitag von »Sail to the COP« gesprochen, die mit ihrer ungewöhnlichen Reise zum nächsten großen Klimagipfel etwas beweisen wollen.

4. Oktober 2019  3 Minuten

Ohne schlechtes Gewissen um die halbe Welt reisen?

Das geht – jedenfalls dann, wenn man genug Zeit mitbringt. Wie genau das aussehen kann, will eine Gruppe junger Europäer vormachen. Vor 2 Tagen hat das Segelschiff Regina Maris mit 36 selbsternannten »changemakers« englisches Wort für Menschen, die einen Wandel herbeiführen plus Crew im niederländischen Scheveningen abgelegt. Ihr Kurs: Lateinamerika. 7 Wochen soll Auf der Website von »Sail to the COP« kannst du dir die genaue Route anschauen (englisch) der Segeltörn nach Rio de Janeiro dauern, von dort geht es mit dem Bus weiter nach Santiago de Chile zur 25. Weltklimakonferenz. Einmal im Jahr treffen sich die 196 Vertragsstaaten der Klimakonvention, um das gemeinsame Vorgehen gegen die voranschreitende Erderwärmung zu besprechen. Der erste Gipfel fand 1992 in Rio de Janeiro statt. 1997 wurde mit dem Kyoto-Protokoll Klimaschutz zum Ziel erklärt, 2015 folgte das Pariser Abkommen, in dem sich die Staaten darauf einigten, den Temperaturanstieg bei deutlich unter 2 Grad Celsius zu halten. Die 25. Weltklimakonferenz, die COP25, wird am 2.–13. Dezember in Santiago de Chile stattfinden (englisch). Die Abkürzung COP stammt übrigens vom englischen »Conference of the Parties«.

Titelbild: Sail to the COP - copyright

von Leonie Sontheimer 

Leonie Sontheimer sammelte bereits als 12-jährige Unterschriften gegen Walfang. Während ihres Studiums der Philosophie und Biologie kam sie vom Umweltschutz zur Postwachstumsbewegegung. Als Journalistin schreibt sie über die beiden wichtigsten Transformationen unserer Zeit: die digitale und die sozial-ökologische. Das Handwerk dazu hat sie an der Deutschen Journalistenschule in München gelernt.

Themen:  Mobilität   Klima   Aktivismus  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich