PD Daily 

Der Baum vor deiner Haustür ist ein Held! Zeit, ihn auch so zu behandeln

Wenig ist für das Stadtklima so wichtig wie Bäume – doch trockene Böden machen ihnen das Leben schwer. So kannst du helfen.

15. Mai 2020  3 Minuten

Am Rande belebter Straßen, im Hinterhof oder in der Innenstadt bilden sie kleine Oasen inmitten des grauen Asphalts: Stadtbäume. Weil es in den letzten Jahren trocken war, bekommen sie allerdings gerade massive Probleme. Schon jetzt rufen Städte deshalb ihre Bürger:innen dazu auf, die Sache – das heißt: den Wassereimer – selbst in die Hand zu nehmen und den Baum vor der eigenen Haustür vor dem Austrocknen zu bewahren.

Doch warum sollen wir uns überhaupt um unsere Straßenbäume kümmern? Sind sie nicht sowieso nur Dekoration?

Würden Bäume aus dem Stadtbild verschwinden, wäre es nicht nur optisch trüber, es hätte auch weitreichende Folgen für das Stadtklima. Straßen- und Stadtbäume Warum Bäume dennoch eine große Hoffnung im Kampf gegen den Klimawandel sind, schreibt Felix Austen hier tragen zwar nicht ausschlaggebend dazu bei, den Klimawandel zu bremsen, Eine ausgewachsene Buche speichert 4,2 Tonnen CO2 in ihrer ganzen Masse (also in ihrem ganzen Leben). Dagegen stoßen wir Menschen 33 Milliarden Tonnen CO2 pro Jahr aus. Es gibt also zu wenig Stadtbäume, um einen effektiven Kohlenstoffspeicher darzustellen. dennoch sind sie existenziell für die Anpassung an ihn. Aus folgenden Gründen:

Mit Illustrationen von Doğu Kaya für Perspective Daily

von Imke Hartmann 

Imke studiert Romanistik und Anglistik an der Universität Heidelberg, beschäftigt sich aber auch mit Umweltthemen. 2019 machte sie ein Kurzpraktikum bei Perspective Daily.

Themen:  Klima   Urbanes Leben  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.