PD Daily 

Warum wir alle manchmal paranoid sind

Auch du hast etwas mit Menschen gemeinsam, die das Coronavirus verharmlosen und den Klimawandel leugnen. Zeit für einen Perspektivenwechsel

31. März 2020  4 Minuten

Wie kommt es, dass gerade einige Menschen glauben, Warum du das Coronavirus ernst nehmen und jetzt handeln musst, liest du hier die Maßnahmen zur Eindämmung des neuen Coronavirus seien maßlos übertrieben? Obwohl Wie Menschen auf der ganzen Welt das Virus erleben, liest du hier Virolog:innen und Ärzt:innen auf der ganzen Welt sie für dringend geboten halten? Und wie kann es sein, dass Was im Kopf von Klimaleugnern vorgeht, liest du hier manche Menschen nicht an den menschengemachten Klimawandel glauben, wenn dieser doch wissenschaftlich belegt ist und Genauere Zahlen und Fakten lassen sich einer Metastudie aus der Fachzeitschrift »ERL« entnehmen (englisch, 2016, PDF) weit über 90% der Klimaforscher:innen davon überzeugt sind?

Spinnen die einfach? Nein.

Eine Erklärung für dieses Verhalten ist, dass Menschen manchmal dazu neigen, das Verhältnis von Wissen und Überzeugung umzukehren. Forscher:innen produzieren normalerweise erst wissenschaftliche Erkenntnisse, etwa aus Experimenten oder anderen Forschungsarbeiten – und leiten anschließend eine entsprechende Überzeugung aus diesem Wissen ab. Für Klimaleugner:innen wiederum steht ihre Überzeugung an erster Stelle, zu der sie schließlich das passende »Wissen« produzieren. Sie wählen Informationen so aus, dass sie zu ihrer Überzeugung passen. Und nicht umgekehrt.

Diese Umkehrung von Wissen und Überzeugung ist eine paranoide Verhaltensweise. Und damit ist nicht das psychologische Krankheitsbild gemeint. Heutzutage wird der Begriff »Paranoia« zwar überwiegend im medizinischen Bereich verwendet – doch die krankhafte Paranoia ist nur das obere Ende einer Skala.

Mit Illustrationen von Doğu Kaya für Perspective Daily

von Lennard Bräsen 

Lennard studiert Germanistik und Philosophie in Kiel. Gelegentlich ärgert er sich darüber, dass man mit den Büchern von Thomas Mann die Welt nicht retten kann. Dann fängt er an, zu philosophieren und fragt sich, was »Welt« und »retten« eigentlich genau bedeuten (anschließend liest er wieder Mann). Er war unter anderem als Redakteur bei der Hochschulzeitung »Der Albrecht« und für die Online-Magazine der Netzpiloten AG tätig.

Themen:  Gesellschaft   Psychologie  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.