Hören wir nur noch hin, wenn wir unterhalten werden?

Viele Metalle in unseren Smartphones und Laptops stammen aus Minen in Afrika. Doch Nachrichten darüber, wie sie gefördert werden, erreichen uns kaum noch. Deshalb probieren diese beiden Männer es auf eine ganz andere Art.

23. Januar 2020  11 Minuten

Der Sänger und Komponist Elia Rediger gilt in seiner Heimatstadt Basel als Enfant Terrible. Im Jahr 2012 ließ sich der damals 27-Jährige dort als Bürgermeister aufstellen, um auf den, wie er sagte, »androhenden Schlaf« der Stadt aufmerksam zu machen. Mit Konzerten und Tanzaktionen wollte er die Schweizer aus ihrer Bräsigkeit wachrütteln. Doch nach einer TV-Sendung »Blind Date Focus« im SRF mit Elia Rediger (2012) Fernsehsendung im SRF schien der Spaß vorbei: Elia Rediger dachte im Interview laut darüber nach, über den umstrittenen Schweizer Konzern Hier geht es zur Website von »Glencore« Glencore, eines der weltweit größten Rohstoffunternehmen, eine Oper zu schreiben.

Einen Tag später erhielt Elia Rediger einen Anruf vom Pressesprecher des Unternehmens, der ihn in der Lobby des Hotels Schweizerhof am Zürcher Bahnhof treffen wollte. Offenbar wollte man sich den »Unruhestifter« einmal aus der Nähe ansehen. »Ich war überrascht und dachte: Braucht es so wenig, dass sich solch unnahbare Wirtschaftsgötter für einen so kleinen Fisch wie mich interessieren?« Wo gestichelt wird, zieht es den Künstler hin. Aus Neugier willigte er ins Gespräch ein.

Einige Monate später erwarteten Elia Rediger in dem Hotelfoyer 2 »aalglatte Promotypen«, wie er erzählt. Der »Head of PR« der Firma war sogar extra aus England eingeflogen. »Der Schweizer Pressesprecher hat mir Honig um den Bart geschmiert, dass seine Tochter ja so ein großer Fan meiner Band

Titelbild: Herc De Lub - copyright

von Ariana Zustra 

Als Kind wollte Ariana Zustra Astronautin werden – um die Erde einmal von außen sehen zu können. Ihre Liebe fürs große Ganze und unseren Planeten ist geblieben. Als studierte Kulturwissenschaftlerin und Soziologin interessiert sie sich für das, was unsere Gesellschaft ausmacht, bewegt, verändert. Ihr Volontariat absolvierte sie beim »Rolling Stone«. Als freie Journalistin und Musikerin schreibt sie über Musik und Popkultur. Bei PD redigiert sie mit wachem Blick unsere Texte – und geht als Autorin Themen an der Schnittstelle zwischen Kultur und Natur nach.

Themen:  Nachhaltigkeit   Afrika  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.