PD Daily 

Mit diesen 4 Lebensmitteltrends essen wir in Zukunft besser und nachhaltiger

Lebensmittelverschwendung, Transport um die halbe Welt und klimaschädliche Herstellung. Forscher eines Fraunhofer-Instituts zeigen die Essenstrends der Zukunft, die all das ändern könnten.

15. November 2019  3 Minuten

Die Lebensmittelbranche hat Probleme. Das ist nichts Neues: Lebensmittelverschwendung oder die klimaschädliche Produktion unserer Nahrung sind nur 2 Beispiele dafür. Immer mehr Menschen entwickeln ein Bewusstsein für die Produktions- und Transportbedingungen ihrer Nahrung – und langsam kommt das anscheinend auch in der Lebensmittelbranche an!

Zukunftsforscher vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) haben jetzt im Rahmen eines EU-weiten Forschungsprojektes (FOX) Für das Projekt »Food Processing in a box« (kurz: »FOX«) arbeiten Universitäten und Forschungsinstitute aus der ganzen EU zusammen, zum Beispiel in Deutschland, Polen, den Niederlanden, Frankreich und Spanien. Das Projekt wird von der EU-Kommission im Rahmen des »Horizon 2020«-Programms mit 7 Millionen Euro gefördert. Ein Ziel des Projektes ist es, Technologien zu schaffen, die die lokale Lebensmittelproduktion fördern – und zwar möglichst ressourcenschonend. Mehr Infos zu dem Projekt findest du hier . analysiert, Dafür hat ein 20-köpfiges Team des Fraunhofer ISI frühere und laufenden Projekte für nationale und internationale Industriekunden sowie Ergebnisse öffentlich finanzierter Projekte auf nationaler und europäischer Ebene analysiert und als Input für die Trendanalyse herangezogen. Darüber hinaus wurden eine Reihe aktueller Trendstudien mit den Schwerpunkten Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion und Ernährung berücksichtigt. Aus mehr als 100 Trends wurden die überzeugendsten 50 Trends ausgewählt. Basierend auf diesen Trends identifizierten das »FOX«-Konsortium und externe Experten die 15 Trends mit der höchsten Relevanz für den europäischen Lebensmittelsektor.

Titelbild: Amy Shabblen - CC0

von Lara Malberger 

Das Netz ist voller Tipps und Ratschläge – und Menschen, die damit ihre Probleme lösen wollen. Doch meistens gibt es nicht »die« eine richtige Lösung. Aber was ist sinnvoll? Und was kann weg? Um so nah wie möglich an eine Antwort heranzukommen, hat Lara Wissenschaftsjournalismus mit Schwerpunkt Biowissenschaften und Medizin in Dortmund und Digital Journalism in Hamburg studiert.

Themen:  Nachhaltigkeit   Essen  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich